Beiträge von Peregrinus

    Du machst es uns nicht ganz leicht, Micha.

    So ein paar eigene Ideen ....

    Es ist ja alles möglich.


    Stell erstmal das AQ, lass es einlaufen, zieh um, komm zur Ruhe ...
    Deine Trophs waren wunderschön.


    Wenn ich neu anfangen müsste / würde, dann evtl. mit der Variante.
    Andererseits - Höhlenbrüter etc. + Heringe ... das hat auch etwas.


    Wenn du gerade umziehst, hast du evtl. nicht die Muse, das bis zum Ende durchzudenken.

    Geduld!


    :kaffee:

    Der Torsten (Peregrinus) hat den mit einer 6045 im Tropheus Becken im Einsatz.

    Habe aber auch noch eine 6015 (die aus dem Filter) zusätzlich reingehängt.

    Der Filter nimmt der Tunze etwas an Oberflächenbewegung


    Irgendwann tausche ich auch mal wieder beide Tunzen: 6015 im Filter - die 45er für die Oberfläche

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann kommt das Netz bei Dir erst im nächsten Schritt zum Einsatz, d.h. Du filters noch einmal zusätzlich.

    Ja. Sonst hast du doch den ganzen "Dreck" mit im Futter.


    Aber ich "filtere" bei ersten Schritt natürlich nicht, lass es einfach ohne Netz in den Becher laufen ....


    Lass das Wasser-Artemia-Gemisch in einem extra Becher erstmal einen Moment setzen.
    Dann erst übers Sieb.
    Den Rest, der nicht verbraucht wird, ganz vorsichtig zurück in den Trichter, sodass der Bodensatz im Becher bleibt und entsorgt werden kann.

    Hallo Christian,

    je länger die Artemia im Trichter sind, um so mehr sinkt ihr Nährwert. Die Keimdichte dürfte dafür zunehmen. Wäre mir zu heiß.


    Ich versuche meine Trichter an max. zwei Tagen zu verfüttern.

    Warum gibst du nicht einfach weniger Eier in den Trichter? Dann schlüpfen nicht so viele Nauplien?
    Muss ja kein ganzer Teelöffel sein.


    Zur "Ernte" - was genau erschließt sich dir denn da nicht?
    Ich lasse das Wasser mit den Nauplien in einen Becher, warte etwas, sodass sich die abgestorbenen Tiere / Schalen etc. auf dem Boden sammeln. Dann gieße ich den Becher vorsichtig durch das Netz und spüle ordentlich durch.


    Im Netz sind dann die Nauplien zum Verfüttern

    Ich habe hier auch nur um die 5 KH


    Ich härte auch nur noch mit Kaisernatron auf.
    Früher mal das teure Zeug aus dem Zooladen.
    Dann Kaisernatron und Bittersalz.


    Inzwischen seit drei / vier Jahren nur noch Natron.
    Den Fischen geht es gut.


    Viel Erfolg, Reiner.

    :beerdrink:

    Bei der 50ger Höhe (?) wäre auch die Idee einer Sandsteinplatte mit gebohrten "Schlammröhren" unter dem Sand drin. :/


    Für kungweensis ein interssanter Gedanke .

    llerdings werden sie davon schnell abgelenkt weil sich beide Pärchen dann an der anderen Scheibe sehen und schon sind meine Bewegungen vergessen und es geht suf die Nachbarn.

    So sind sie ... :laughoutloud:


    Hab jeweils nur ein Pärchen ... pro Becken.

    Kleine Becken!


    Dafür unterschiedliche Fangorte.


    Meine Hände haben es bisher aber überlebt.

    :beerdrink:

    Das kannte ich sonst nur von meinen Ocellatus-Arten, Speciosus und meleagris.

    Kungweensis müssen auch dazu.
    Zumindest meine zeigen Zähne gegen alles, was da putzen will.


    Und signatus - aber das sind ja quasi auch kungweensis (oder anders rum ...)


    Auf jeden Fall radian , Sven. Tolle Tiere.
    :love:


    Ich brauch mehr Platz .... :/ ...Zeit ...:/ Argumente in der Familie :laughoutloud: