Beiträge von Schroeder

    Hallo Rainer,

    Ich hänge halt mit dem Zeitplan hinterher und musste natürlich meine Verkäufer vertrösten. Den Schrank hatte ich auch noch einmal neu gemacht. Die 5er Kanthölzer erschienen mir zu wacklig, also habe ich sie durch 7er ersetzt und aus den 5er Rahmen oben und unten gebaut.

    das Becken hat die Maße: 130 x 60 x 50.

    Bei dem Sand wollte ich auf Nummer sicher gehen, dass das Teil nicht wieder hochkommt ;).

    Gruß

    Ralf

    Projekt " Rückwand" nahezu beendet. Was für ein Aufwand und Probleme. Es fing damit an, dass die Steine schwammen. Sogar der Große auf der linken Seite mit über 11kg. Ich habe sie dann auf Plexi geklebt (Silikon), hatte ich eigentlich auch vor. Am nächsten Tag ließen sich 3 von 4 einfach so wieder lösen. Der Dicke blieb kleben! Ich habe dann das Plexi angeraut, außer dem Dicken und wieder geklebt. Beim einlassen des Wassers schwamm auf einmal der Dicke im Aquarium. Also das Wasser wieder raus und ihn wieder festgeklebt. Zusätzlich, weil ich schon dran war und skeptisch wurde, in jeden Stein noch 8er Dübel durch die Plexiplatte gebohrt. Jetzt hält es.

    Ob ich es noch mal machen würde? Spaß gemacht hat es ja, aber die 2 Wochen Verzögerung hätte ich mir gerne erspart.

    Die Beleuchtung muss ich noch machen. Wenn es klappt und der Kollege Zeit hat, wird es dieses Woche noch was. Dann mache ich auch noch bessere Fotos.

    Morgen werde ich die ersten Fische holen. Es werden 4 N. brevis von Jens werden. Anschließend noch 20 P. nigripinnis von Franz.

    Ich habe seit letzter Woche ein 130x60x50er Becken auf einer Betondecke von 1948 stehen. Hatte auch ziemliche Bedenken, hat aber gehalten :thumbsup:.

    Ich glaube mal gehört zu haben, dass die Mindesttraglast von Betondecken bei Altbauten 500kg/m2 sein muss. Neubauten sind es mehr. Nagel mich aber nicht fest wenn ich etwas falsches gehört habe.

    Bei dem Großen bist Du, wenn Du es voll machst, bestimmt schon bei 500kg incl. Glas. Wenn Du viele künstliche Steine nimmst, wird es wieder leichter. Jetzt kommt es darauf an was für eine Decke Du hast und wie der Unterschrank gebaut wird.

    Ich habe mir gerade mal das Video angeschaut. Die Steinformationen sehen beeindruckend aus und Du könntest dafür das richtige Gestein gefunden haben. Ich finde die kantigen Formationen auch interessanter als die runden Steinen in meinem Becken.

    Auf die Gestaltung Deines Beckens bin ich gespannt.

    Hoffentlich hast Du genug Kilos bestellt. Ob allerdings zwei unterschiedliche Gesteinsarten der Stein des Weisen ist.... muss man schauen.

    Guten Morgen Thomas,

    ich habe mir mal das Diagramm der Tunze angeschaut. Bei 125cm kommen noch 1000 Liter an wenn ich es richtig interpretiere. Meinst Du das reicht für meinen angestrebten Besatz? Groß Strömung mögen sie ja nicht so.

    Danke, das ging schnell.

    Ich hatte nach der Nyos viper 2.0 geschaut, die eine Förderhöhe von etwa 230cm hat. Eine Förderkurve habe ich nur niergends gefunden.

    Der Besatz soll bei 130x60x50 Paracyprichromis nigrippinnis und Neolamprologus brevis werden.

    Muss das Thema mal wieder hoch holen.

    Ich stehe vor den gleichen Problem. Ich würde ich gerne für mein neues Projekt mit Filterbecken arbeiten und benötigte Vorschläge für eine Pumpe. Das Aquarium hat ein Volumen von 390 Liter und die Förderhöhe der Pumpe muss etwas mehr als 130cm betragen.

    Leise wäre schön, das Becken wird im Wohnzimmer stehen und man will ja was vom Tatort mitbekommen 😉.

    Wenn ich von 1000Liter/Stunde bei 135cm Höhe ausgehe, wie hoch müsste dann die maximale Förderhöhe ausfallen damit oben auch noch was vernünftiges an Wassermenge ankommt?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Das hoffe ich auch. Als Canyon- Labyrinth könnte ich es mir vorstellen. Noch ein paar Schneckenhäuser, das war's.

    Die beiden großen habe ich mit Beton ausgegossen und das Modul an der Wand wird an die Scheibe geklebt. Alle Module werden noch auf Plexi geklebt. Das schneide ich so groß, dass der umgebende Sand auch noch etwas beschwert.

    Ich versuche es gerade mit den Bildern.

    Fliesenkleber war von Knauf.

    Ich habe jetzt auch mal etwas rumgespielt und ein paar Steine für mein neues Projekt gebaut. Der Anfang war holprig, ein Bildhauer wird aus mir nicht mehr. Höchstens ein Steinmetz, der erste Versuch sah aus wie ein Grabstein:wut:. Mit etwas Übung ging es dann aber leichter und die Proportionen der Steine wurden besser. Zum Schluss hat es richtig Spaß gemacht und ich habe viel mehr gemacht als ich brauchen kann. Als Material habe ich Verschiedenes ausprobiert. Styropor, Bauschaum, Speis und Fliesenkleber. Das mit dem Speis war Müll. Er war viel zu rutschig. Ganz anders der Kleber, sagt ja schon der Name. Sollte ich mal wieder welche machen, dann nur damit. Styropor finde ich klasse, gibt nur eine elendige sauerei, besonders weil es sich statisch auflädt. Als Farbe habe ich weiße und schwarze Farbe genommen und mit Pinsel und Schwamm getupft und zum Schluss noch ein paar weiße Farbspritzer mittels Sieb und Zahnbürste drauf.

    Das Becken hat übrigens die Maße: 130x60x50 und ist vorgesehen für Paracyprichromis nigripinnis und 4 Neolamprologus brevis, wenn ich von Jens das o.k. bekomme;).