Beiträge von bongo

    Hallo Michael,

    finde deine Entscheidung gut und mir persönlich gefallen die V. moorii auch ganz gut. Vor allem werden sie nicht sooo oft gepflegt und wenn dir zudem dein Händler mögliche NZ wieder abnimmt, passt das doch.....:thumbsup: Obwohl nur so am Rande bemerkt, die J. transcriptus auf den Bildern bei deinem Händler sehen auch ganz nett aus....8o.

    Von wo in DK kommst du, bzw. wo ist dein Händler?

    Hallo Michael,

    mMn sollten deine Varianten 2 und 4 funktionieren. Wobei Variante 4 wahrscheinlich die sicherste Option ist. So wie es aussieht scheint ja N.leleupi bei dir gesetzt zu sein....;)

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Beckengröße für nur zwei Arten optimal ist..... Kann aber näturlich nicht ausschließen, dass es nicht auch mit einer dritten Art funktionieren würde..... Allerdings würde ich dann nicht L.meleagris wählen, sondern z.B. N.brevis, da diese weniger Platzbedarf haben...bin aber trotzdem der Meinung, dass es risikoreich ist....

    Betr. der Anzahl der Tiere denke ich alles zwischen 4-6 ist zur Paarfindung i.O.

    Vlt lässt sich aber schon beim Händler durch Beobachtung etwas einschränken ob es dort schon im Verkaufsbecken Tiere gibt , welche ggf harmonieren. Das wäre dann natürlich die Optimallösung....8o. Btw, bei den brevis lässt sich normalerweise das Geschlecht leicht unterscheiden und die Tiere sind nicht besonderers wählerisch was ihren Partner angeht. Da kann man einfach zwei verschiedengeschlechtliche Tiere nehmen, die dann fast sicher , früher oder später harmonieren und sich ein Schneckenhaus teilen....

    Hallo!

    Wenn dein Becken läuft und die Fische harmonieren, würde ich es so lassen, Jeder Neuankömmling kann die Chemie unter den Tieren ganz schön durcheinander bringen. Willst du etwas verändern, pflanz einen Wasserfreund ins Becken. Der nimmt dir dann als Mutterpflanze das fehlende Drittel weg. Der Tipp ist jetzt nicht erste Sahne, aber die anderen Mitglieder können bestimmt auch etwas dazu beitragen.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

    Hallo,

    wahrscheinlich ist es nicht das was du hören möchtest, aber ich denke oben geschriebenem Text gibt es nicht viel hinzuzufügen.....

    Weniger ist manchmal mehr....Zumindest wenn es harmonisch läuft.... Warum ein Risiko eingehen und im schlimmsten Fall für Unruhe sorgen....?!?:nixweiss:

    Da gibt es aber sicher wirkliche Experten, die bestimmt vielmehr wissen als ich.....:opa:

    Ich habe hier mal ein Video gefunden in dem mMn einige Merkmale erkennbar sind, die für die Kigoma-Theorie sprechen. Angeführt durch das deutliche Gelb zwischen den Augen des Männchens......Ich finde das männliche Tier am Anfang des Videos ist verdammt nah an dem fotografierten ornatipinnis oben......



    Aber ich glaube auch die ornatipinnis "striped" Variante stammt aus dem eher nördlichen Teil des Sees. So bleibt es natürlich nicht aus, dass es hier zu Verwirrung kommt. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage, dass einige unter L. ornatipinnis zusammengefassten Tiere ggf. sogar verschiedene Arten sein könnten. Ich bin kein Wissenschaftler und kann das dementsprechend nicht belegen, sondern es ist eine rein persönliche Annahme und nur ein bisschen "brainstorming". Siehe z.B. auch L. signatus und L. laparogramma, welche als zwei versch. Arten geführt werden. Diese sind sich rein optisch deutlich ähnlicher als z.B. ornatipinnis "Zambia" und die striped Variante..... Wie gesagt, ist nur Gedankenspielerei....8o


    BTW, ja, Donnerstag geht klar;)

    Gerade die Info bekommen, dass Thomas aus Butzbach auch noch ca. 30Stck. L. ornatipinnis "striped" in 3-4cm verfügbar hat. So könnte man meine zwei Stck. sinnvoll ergänzen;)

    Hallo,

    ich habe unten stehende NZ abzugeben:


    Neolamprologus brevis "Kapampa" F1, 2,5-4cm, ca. 10Stck. Geschlechterverhältnis ausgeglichen...;)

    Neolamprologus caudopunctatus "Kapampa" F1, 2,5-4cm, ca. 30-40Stck.

    Neolamprologus helianthus, 2,5-4cm, ca. 6-8Stck.

    Neolamprologus olivaceous, 3-5cm, ca. 10Stck.

    Neolamprologus leloupi, 3cm, ca. 30Stck.

    Lamprlogus kungweensis, 3-4,5cm, 5Stck., nur Männchen

    Lamprologus ornatipinnis "striped", 4cm, 2-3Stck.

    Julidochromis dickfeldi, 3-5cm, ca. 30Stck.


    +ggf. 1 Paar Neolamprologus gracilis, adult


    Bei Interesse, bitte kurze Nachricht.

    Bevorzugt Abholung in 35606 Solms. Versand nur in Ausnahmefällen.

    Vielen Dank

    Hi Börni,

    kann mich da nur anschließen und denke o.g. Vorschläge sind genau auf den Punkt. Wenn du über Schneckenbuntbarsche nachdenkst, würde ich keine koloniebildende Art wählen. Die anderen oben vorgeschlagenen Arten sind schon ziemlich gut. Bei N.brevis z.B. gehen wahrscheinlich auch zwei Paare, wenn du ein paar wenige Schneckenhäuser mit etwas Distanz dazwischen ins Becken legst.....Jetzt hast du die Qual der Wahl.......;)

    Hattest du denn selbst schon eine Vorstellung?

    Hallo Michael und herzlich willkommen hier....:hi:


    Dein Becken gefällt mir soweit ganz gut....:thumbsup:. Meiner Meinung nach ist die Beckengröße passend für zwei Arten, was du ja anscheinend auch so geplant hast, wenn ich es richtig verstanden habe....

    Mein Vorschlag wäre eine Art für den Steinaufbau und zwar die, welche dir am besten gefällt. Angesprochen hattest du ja N. leleupi und V. moorii;) und dazu eine Art nicht kolonibildender Schneckenhausbrüter. Dafür würde ich aber auch wie von dir schon erwähnt, ein paar Steine entfernen und Schneckengehäuse ins Becken packen..... So hast du zwei Arten mit unterschiedlichen Ansprüchen an ihren Lebensraum und gehst aufkommendem Stress etwas aus dem Weg.....

    Hallo Malte,

    ja, dass können die8o

    Bei mir halten ein paar Nachzuchten (6-7Stck) in einer Größe zwischen 2-4cm ein ganzes Aufzuchtbecken mit vielen weiteren Tieren anderer Arten (auch größere) problemlos im Zaum..... An Durchsetzungsvermögen mangelt es bei N. helianthus sicher nicht;).

    Eindrucksvolle Bilder, Danke für's Zeigen.

    Ist schon eine schöne und interessante Art:joint:

    :ironie:

    Ist doch super.....Ich würde noch ein paar N. brichardi und N. pulcher dazu nehmen....aber dann gänzlich auf Steinaufbauten verzichten, da es ansonsten möglicherweise zu einem Platzproblem kommen könnte. Ach ja, wenn schon die "dickfelligen" Julidochromis und die maksmithi ins Becken sollen, könnte man auch direkt noch marlieri und transcriptus mit reinpacken...Dann wäre es perfekt:muahaha:Nee, noch nicht ganz...Von den T. duboisi würde ich nur einen nehmen, weil die doch innerartlich so aggro sind.....


    Jetzt mal im Ernst, was ist das denn für ein Händler? Der hat wahrscheinlich alles was er momentan im Angebot hat aufgezählt...... mMn sollte man dort schon mal etwas in Richtung Händler bemerken....

    Wenn man es genauer (vlt etwas um die Ecke) betrachtet, macht das die ohnehin schon nicht ganz einfache Lage mit Tieren aus dem Tanganjikasee nicht einfacher. Man muss sich nur einmal vorstellen, dass dieser Ratschlag von jemandem befolgt wird, der niemand weiteren zu Rate zieht. Klar geht das fast vollkommen in die Hose und es bleiben nur ein paar letzte Mohikaner im Becken übrig. Im schlimmsten Fall lässt der Halter dann die Finger von Tanganjika und kommuniziert das dann auch so an andere weiter, weil "Tanganjika nix iss". Oder noch schlimmer, aber letztendlich mit dem gleichen Resultat (nur mit höherem finanziellen Aufwand), er/sie versucht immer wieder Tiere zu ersetzen, die diesem "hervorragenden Besatzvorschlag" nicht gewachsen sind......

    Ich denke wie gesagt, dass deine Bekannte schon mal bei dem Händler erwähnen sollte, dass sein Besatzvorschlag ein totaler Schwachsinn ist.....:thumbdown:

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten und Tipps.

    bongo ich komme aus Birkenau im Odenwald. Ich würde gerne auf dein Angebot zurückkommen wenn das Becken eingelaufen ist. Müsste dann aber per Versand erfolgen.

    Hi Jan,

    Versand wäre schon möglich, aber ich bin ziemlich sicher, wir finden vlt auch einen anderen Weg, da die Versandkosten wahrscheinlich in keiner Relation zum Preis der Tiere steht.....;)

    Berichte einfach weiter über dein Projekt und den Stand der Dinge und wenn es soweit ist, finden wir eine Lösung....

    Hallo Jan und herzlich willkommen hier:hi:

    Von wo aus Hessen kommst du?

    Zu deinem Besatzplan hast du von meinen Vorrednern schon einiges erfahren. Speziell zu deinen geplanten Arten für die Steinaufbauten.....


    Betr. der brevis, kann ich anfügen, dass dort die "Zwangsheirat" in den meisten Fällen funktioniert... ;) Mal dauert es ein bisschen länger mal funktioniert es sofort, aber wie gesagt meist klappt es.

    Zudem finde ich brevis eine gute Wahl, da sie ziemlich gemäßigt sind und einen nur relativ geringen Platzanspruch haben....:thumbsup:

    Falls du interessiert bist, ich hätte momentan N. brevis "Kapampa" F1 NZ abzugeben....Das aber nur am Rande....

    Hi Malte,

    um ehrlich zu sein, ist mir der Begriff T. sp. "Orange Scribble" bislang noch nicht untergekommen. Ich habe aber auch mal im Netz herumgesucht und der Begriff T.sp. "Orange Scribble" wurde nach meinen Erkenntnissen zum ersten mal 2008 erwähnt , z.B. in einem Beitrag hier, der aber auch ziemlich unfruchtbar ausging:nixweiss:. Aber auch in ein paar Erwähnungen in ausländischen Foren ist seit 2008 die Rede von dieser "Variante" . Ob das jetzt ein verkaufsfördernder Name sein sollte kann ich nicht sagen....?!? Allzu verkaufsfördernd war es anscheinend nicht, da meiner Ansicht nach sowieso nicht allzu viele dhonti in den Becken unterwegs sind.

    Wie groß sind deine Tiere?

    Was mir auffällt, dass bei den meisten unter "orange scribble" gezeigten Tieren gegenüber adulten T. dhonti, kein sooo ausgeprägter Stirnbuckel erkennbar ist. Das kann aber auch daran liegen, dass die Bilder, die ich gefunden habe alle von juvenilen oder halbwüchsigen Tieren stammen......

    Hallo Tobi,

    sieht sehr ordentlich aus:thumbsup:

    Eine kleine Anmerkung hätte ich aber.... Wieviel Platz hast du über dem unteren AQ? Sieht recht knapp aus, geschätzt sind das ca. 15cm.... richtig?!? Das funktioniert natürlich, aber da hätte ich an deiner Stelle ein paar cm mehr eingeplant, da das hantieren im Becken durch den "geringen Platz" etwas erschwert wird..... Spreche da leider aus eigener Erfahrung...:sagnix:

    Betr. der Telmatochromis vittatus shell, ich habe 6Stck. Altolamprologus sp. "Shell" zusammen mit 5Stck. vittatus shell auf einer Grundfläche von 80x50cm vergesellschaftet. Das funktioniert momentan sehr gut, allerdings sind die Tiere alle mit 4-5cm noch recht klein. Es wird darauf hinauslaufen, dass später wahrscheinlich jeweils nur ein Paar pro Art im Becken bleibt..... Für die Tiere habe ich ein "Schneckenhausbeet" aus ca. 60-65 Schneckengehäusen, unterbrochen von ein paar Steinen in der Mitte, angelegt. Beide Arten sind nicht besonders durchsetzungsfähig, also falls du eine solche Vergesellschaftung in Betracht ziehst, würde ich dir bei deiner Beckengröße raten, eine ebenfalls nicht zu ruppige weitere Art oder z.B. mit den von dir angesprochenen J. marksmithi, eine sehr substrat/habitatsgebundene Art dazuzusetzen......Oder vlt viel besser, es nur bei A.sp.Shell und T.vittatus "Shell", dann ggf. mit mehr als je nur einem Paar zu belassen......frei nach dem Motto "weniger ist manchmal mehr";)

    Hi Martin,

    Feenartenbecken ist eine gute Wahl, aber wahrscheinlich mit einem ähnlichen Effekt für deinen "Südamerikaner" den er in dem Becken erlitten hätte aus dem er ursprünglich stammt......:nixweiss:

    Zumindest wenn die Prinzessinen ein Paar sind.....

    Hi Ralf,

    den Vorschlag von Steffi sich mal ein paar Tiere in Realität anzusehen halte ich auch für sehr sinnvoll. Wenn du Interesse hast und da es nicht sooo weit von dir entfernt ist, kannst du gerne mal bei mir vorbeischauen um dir ein paar Schneckenbuntbarscharten anzusehen, welche du vlt noch garnicht so auf dem Schirm hattest.....

    L. speciosus habe ich aber leider keine....:nixweiss:

    Hi,

    der vorgeschlagene Anbieter von Benno macht auch einen guten Eindruck:thumbsup:.

    Da könnte man mit einer RGB+ einer weißen Lichtleiste und dazu dem schon angesprochenen TC420 Controller ohne selbst zu löten relativ günstig eine prima Tageslichtsimulation mit Sonnenauf- und Untergang hinbekommen....8o

    Den kannte ich nicht, Kamikaze306 , BTW, Danke für den Tipp Benno

    Um auf die Frage von Ralf Schroeder zurückzukommen, für das 120cm Becken reicht sicher die Länge von 100cm der Lichtleiste. Wenn du in Erwägung ziehst z.B. eine Tageslichtsimulation wie oben kurz angerissen zu verwenden, reicht die RGB- Leiste ggf. schon mit 50cm aus+ weiß in 100cm....Ist aber nur eine Vermutung:opa:

    Hallo Ralf,

    die Beckengrösse ist eigentlich ok für drei verschiedene Arten......

    Die Betonung liegt auf "verschiedene"....

    Wichtig ist, wie Steffi schon schrieb, dass das Becken gut strukturiert ist und so unterschiedliche Habitate, den Ansprüchen der Bewohner entsprechend entstehen. Dadurch ist unter Vorbehalt sichergestellt, dass es recht stressfrei laufen kann......

    Wenn du an J. dickfeldi und N.caudopunctatus interessiert bist, könnte ich dir aushelfen.....;)

    Du kannst aber ggf. auch über eine Art, welche sich mehr im Freiwasser aufhält wie z.B. Paracyprichromis nachdenken....

    Also eine Schneckenbuntbarschart, wobei N. multifasciatus mMn die problematischste ist. Dazu eine Höhlenbrüterart wie die Julidochromis und die Paras fürs "Freiwasser".

    :joint: