Beiträge von bongo

    Thomas, mehr Steine ins Becken. Über die ganze Breite.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

    Hallo,

    wenn du allerdings jetzt anfängst und mehr Steine ins Becken packst, so die Grundstruktur des Aufbaus veränderst, kann sich das mit deinem harmonierenden Paar auch schnell wieder erledigt haben, da Julis auf sowas sehr empfindlich reagieren können......

    Wenn die überzähligen Tiere einfach ohne Umbauarbeiten oder Ausräumen aus dem Becken genommen werden können, ist das mMn sicher die bessere Wahl.....;)

    Betr. Störung etc., hier nochmal zwei Bilder eines frischen Geleges in der Röhre, welche ich kurz nach der Eiablage gemacht hatte. Leider haben sich die Tiere, wahrscheinlich durch den Blitz beim Fotografieren, so gestört gefühlt, dass das Gelege schon ein paar Stunden danach nicht mehr vorhanden war..... Ich war zwar der Meinung, dass alles in ein Schneckengehäuse umgebettert wurde, aber das Paar zeigte kurz darauf keinerlei Anzeichen mehr von Brutpflege......:nixweiss:

    _DSC8785.JPG_DSC8779.JPG


    Die Bilder sind vom März diesen Jahres....und ich hatte sie schonmal irgendwo hier gepostet..nur zur Info;)

    Hallo Reiner,

    eigentlich gibt es keinen Trick..... Wenn beide Geschlechter harmonieren, kommt es unumgehbar zu NZ. Allerdings kann wie bei vielen Cichliden aus dem See immer mal wieder Streit zwischen den Partnern auftreten, der oft aber auch schnell wieder vorbei ist. Nur im schlimmsten Fall kann es dann Verluste geben......:nixweiss: Manchmal reicht da schon ein zu großer WW. Ein ähnliches Problem hatte ich vor ein paar Tagen mit meinen L. signatus, welche bekanntermaßen verwandschaftlich ja sehr nah an den kungweensis sind..... Das ging soweit, dass ich beide kurzzeitig sparieren musste....

    Wie auch immer, jetzt läuft es zum Glück wieder...;)


    Zurück zu meinen L. kungweensis.

    Das Paar sitzt in einem Becken mit 60x40cm Grundfläche, ohne jegliche Beifische. Sie haben aber nur durch eine Scheibe getrennt, freie Sicht auf meine Lepidiolamprologus meeli im Nachbarbecken, mit denen sie sich je nach Stimmungslage ganz interessante "Scheibenkämpfe" liefern...:P

    Das Becken ist recht spartanisch, nur mit 4-5 Schneckengehäusen, 3-4 in den Sand gesteckte Röhren und ein paar wenigen, kleinen Steinen eingerichtet. Die Sandschicht ist ca. 4-5cm hoch und besteht aus Sand mit einer 0,4-0,8mm Körnung. Die Temperatur im Becken liegt bei rd. 25°C.

    Als Futter bekommen sie 1/3 Züchterflocke zu 2/3 Tropical Tanganjika Flocke als Standardfutter + einmal pro Woche abwechselnd gefrostete Artemia oder Cyclops oder Daphnia + fast täglich ein paar Spritzer frisch geschlüpfte Artemia Nauplien, auch wenn keine Jungtiere im Becken sind (wenn genügend übrig ist nachdem alle NZ etwas bekommen haben;))

    Die Balzbereitschaft steigt, meist vom Weibchen ausgehend, oft nach einem Wasserwechsel. Wasserwechsel passiert normalerweise einmal pro Woche mit 1/4 Beckeninhalt....

    Mehr fällt mir gerade nicht ein....

    Erwähnenswert ist vlt nur noch, dass die Eier und Larven nach dem Ablaichen von meinen Tieren sehr oft umgebettet werden und mir aufgefallen ist, dass es beim Umbetten (wahrscheinlich gerade bei unerfahreneren Tieren), schnell zu Verlust des Geleges kommen kann. Ich denke zumindest, dass die Tiere in der Entwicklungszeit der Eier/Larven (ca. 8-10Tage) so wenig wie möglich gestört werden sollten.....:opa:

    Hallo zusammen,

    leider gibt es von meinen "neuen" kungweensis, welche ich freundlicherweise aus der Schweiz mitgebracht bekommen habe, etwas nicht so schönes zu berichten.....

    Die beiden haben von Anfang an nicht wirklich harmoniert, sich aber zumindest bis vorgestern, auch nicht gegenseitig umgebracht und ich war noch guter Hoffnung.....

    Das hat sich dann wie erwähnt, vorgestern geändert. Das Männchen hat sein Mädel leider geplättet....:(

    Jetzt kann ich nur darauf hoffen, dass einer von euch sehr bald NZ der Tiere und ein Weibchen der Variante bei der beide Geschlechter eine Zeichnung in der Rückenflosse haben, hat oder mal wieder jemand in die Schweiz fährt und mir vlt ein Mädel mitbringt.......

    Das iss vlt ein Scheiß.....:nixweiss:

    Ich könnte...<X

    Hi,

    Flossenfäule wird oft aufgrund von Stress hervorgerufen.....

    Ich glaube aber eher, dass es sich um eine Verletzung handelt, was aber auf die Entfernung schwer zu sagen ist. Ich würde es ein paar Tage beobachten und wenn es schlimmer werden sollte kannst du noch immer handeln......

    Allerdings wird z.B. Aufsalzen bei Flossenfäule, wenn es denn wirklich so ist, wahrscheinlich nicht ausreichend sein.....

    ....also ich find's nicht schlecht.....8o

    Die Geschmäcker sind eben verschieden...:nixweiss: Am Ende muss es dem/der Besitzer(in) gefallen. Den Fischen ist es beinahe "egal", solange jede Art ihren passenden Bereich bekommt...


    Ach ja, frag mal TeddyWestside .....Tobi hat mMn einen sehr guten Blick für die Beckengestaltung....8o

    Aber auch das ist natürlich Geschmacksache....

    Hi Tobi,

    sind das normale Spanplatten in dem Regal? Wenn ja, würde ich das nicht so lassen, da ja immer mal etwas daneben gehen kann und blanke Spanplatte mit Wasser nicht so gut auskommt......:opa:


    Ich kenne mich mit diesen Regalen nicht sooo gut aus, deswegen frage ich mal vorsichtig nach.... Macht das Teil in Natura einen soliden Eindruck? Sind die Böden an Nieten in die gekanteten Beine eingehängt?

    Selbst wenn du nur drei Becken mit o.g. Maßen ins Regal stellen kannst, kommst du an Bruttovolumen schon auf über 800l wenn ich mich nicht verrechnet habe.....

    Ich bin da vlt eher ein Schisshase und hätte irgendwie kein gutes Gefühl bei dem Regal. Habe es allerdings auch noch nicht in Realität gesehen und liege ggf auch komplett falsch mit dem was ich schreibe....

    An der Wand befestigst du das Teil doch aber sicherlich noch oder?

    Hallo Dana,

    die gracilis sind noch da und wenn du sie haben möchtest, biete ich sie auch nicht mehr weiter an, du musst nur Bescheid sagen....;)

    Ich denke das es wahrscheinlich ein Geschlechterverhältnis von 1:2 ist, dass ist aber nur aufgrund vom Verhalten geraten. Bin aber sehr sicher, dass min. ein Männchen dabei ist.....

    Ich werde mal versuchen ein paar Bilder zu machen, wird aber schwierig, da die Tiere in einem unteren Becken sitzen, zusammen mit ein paar semiadulten N.brevis..... :)

    Ich habe nochmal genau geschaut und das größte Tier ist jetzt ungefähr 6cm groß ....von Maul bis zur letzten Schwanzspitze gemessen vlt sogar eher 7cm.... 8o

    ich meinte 80cm - also 112L.

    Minimum - je größer, je besser.

    Aber ja: 112L - ein (!) Paar


    80L ist zu eng

    Hallo,

    das unterschreibe ich so nicht ganz.....

    Natürlich ist 80cm bzw. 112l um die Verhaltensweisen der Feen zu beobachten besser. Wenn aber regelmäßig Jungtiere abgefischt werden, welche man dann aber auch loswerden muss oder man hat genügend Platz zur Aufzucht etc. und man ein harmonierendes Paar hat, lassen sich die Feen auch in 80l halten. Allerdings ist die Etagenbrut dann nur sehr eingeschränkt zu beobachten.....

    Hi Nick,

    du könntest die marunguensis auch drinnen lassen, dann sollten allerdings alle anderen raus und du hättest ein Feenartenbecken. Hast du dich betr. Etagenbrütern bzw. Brichardi-Komplex ein bisschen eingelesen? Ein Artenbecken mit Feen kann sehr interessant sein......

    Wo hast du die Tiere denn gekauft? Vlt lassen die ja mit sich reden und du kannst sie dort hin wieder zurück bringen und gegen z.B. Futter eintauschen......?!?

    Sog. Feenbuntbarscharten sind wunderschöne Tiere, aber leider nur sehr schwer bis garnicht zu vergesellschaften..... :nixweiss:

    Hallo Nick,

    nur mal so am Rande erwähnt, deine Feen sind allem Anschein nach Neolamprologus marunguensis...;)

    Mich würde interessieren ob du sie auch als solche gekauft hast oder ob die Bezeichnung da von wo sie stammen anders war?

    Hallo Nick,

    such mal hier im Forum oder via Google nach den Begriffen Feenbuntbarsche, Etagenbrut/brüter oder Brichardi-Komplex. Da erfährst du sicher einiges über deine Feen und ihr Aggressionspotential.....

    Bei deiner Beckengröße musst du eine Entscheidung treffen welche Arten du halten möchtest. Wenn du mehrere Arten vergesellschaften willst, gehören die Feen sicher nicht dazu......

    Wenn du ein reines Artenbecken haben möchtest, sind die Feen eine sehr interessante Art dafür..... ;)

    Habe heute außerdem die Steine umgestellt. Ich weiß, das ganze ist jetzt nicht mehr schön gegliedert, aber es musste nach einem Jahr mal was neues her. Bisher ist es aber immer noch ganz friedlich.


    https://ibb.co/wrtvxjy

    Hallo,

    du kannst mit deinem Becken natürlich machen was du möchtest!!! Aber sei mir nicht böse, wenn ich für deine Umbauaktion wenig Verständnis habe.....:ohoh:

    Das Argument, dass nach einem Jahr mal was Neues her muss in einem Becken, welches besatztechnisch ganz gut läuft (diese Bärblinge oder was auch immer da noch, nicht aus dem Tanganjikasee stammend im Becken paddeln mal ausgenommen), zieht bei mir irgendwie nicht. Wenn es ansonsten keinen Grund für einen Umbau gibt/gab, ist das mMn schon eher bescheuert mal alles umzubauen......

    Mit dem Hinweis das es bisher aber immernoch ganz friedlich ist, nimmst du ja schon irgendwie in Kauf, dass ein Risiko besteht, dass die Stimmungslage der Tiere jetzt umschwenken könnte, oder?

    Nur mal so am Rande bemerkt......:opa: