Beiträge von bongo

    Hallo Nina,

    180x35x35cm ist ein interessantes Maß...... Ob das allerdings für die Cyprichromis wirklich gut ist, sollte am besten jemand beantworten der sich mit den Heringen besser auskennt. Ich denke aber die Beckenhöhe ist dafür eher suboptimal....Um welche Cyprichromis-Art genau handelt es sich eigentlich? Aber wie schon gesagt, ist dein Thread nur schwer zu finden, da er etwas ungünstig eingestellt ist.....

    Joe , ich weiß nicht inwieweit das i.O. ist, aber ist es ggf. möglich den Thread in z.B. Besatzvorschläge zu verschieben um mehr Beachtung zu bekommen?

    Zu den FB-Gruppen, ich bin kein Freund dieser Gruppen und halte nicht soviel davon, da die Themen meist nur mit "Halbwissen" behandelt werden und schnell wieder in den Tiefen des FB verschwinden.....

    Allgemein zu Tanganjikacichliden gibt es zu sagen, dass sehr viele Arten und speziell Lamprologini zu Aggressionen neigen....manche mehr und manche weniger.....

    Ich würde dir raten, dich hier im Forum einfach mit ein paar Begriffen in der Suchfunktion in ein paar Themen einzulesen und natürlich auch Fragen zu stellen, welche bestimmt aufkommen werden. Das ist mMn besser als in Aktionismus zu verfallen ohne sich vorher informiert zu haben.....;)

    Ach ja, dein Bild zeigt eindeutig ein Lamprologus ocellatus Weibchen....

    Als was hast du das Tier bekommen?

    Hallo Nina und erstmal herzlich willkommen hierw;ke:)

    Wie Steffi schon schrieb, stellst du deine Frage am besten nochmal unter der Rubrik Aquarienvorstellung oder Besatzvorschläge/fragen ein. Ich z.B. habe den Thread auch nur durch reinen Zufall gesehen....:nixweiss:

    Was ich aber schonmal sagen kann, das Becken ist mMn definitv zu klein für Heringscichliden....:ohoh:

    Hallo Emmi,

    na das hat ja prima geklappt. Jetzt sind auch die beschriebenen Eigenschaften des Mädels sehr gut zu erkennen und die zwei haben sich auch schon gefunden:love:. Das klappt bei Brevis wie gesagt eigentlich immer und wie in deinem Fall auch manchmal recht schnell...;).

    Wünsche dir viel Freude mit den Tieren....

    Hey Reiner,

    nur kein Stress, dass wird schon noch klappen.....

    Manchmal sind eben auch "einfache" Lamprologini ein bisschen "anspruchsvoll".

    Du kannst schonmal froh sein, dass sie sich bis jetzt noch nicht gegenseitig gekillt haben.....8o.....das können sie nämlich auch ganz gut im schlimmsten Fall.....=O

    ...ist sicher nicht die günstigste Variante, aber wenn ich bei mir nochmal etwas neu mache od ggf überarbeite/umbaue, ist Bosch, item od die mittlerweile erhältlichen, ähnlichen Profile definitiv in der engeren Wahl.....

    Muss dazu sagen, dass ich früher, als ich noch als Maschinenschlosser beschäftigt war, viele Konstruktionen aus item zusammengebaut habe und die Möglichkeiten mit dem richtigen Zubehör und Werkzeug wirklich beinahe Grenzenlos sind. Auch die Stabilität, Traglasten etc. sind gewaltig.......aber eben wie schon erwähnt, nicht gerade billig....:nixweiss:

    Hallo,

    bei mir habe ich ein/e "normale/s" Duschthermostat, Mischbatterie verbaut und dahinter hatte ich dieses Teil aus dem Link hier...... Das hat auch für ca. 1 Jahr ganz ordentlich funktioniert und dann hat das Gerät leider nur noch Blödsinn angezeigt.....:nixweiss:. Ich habe bislang kein neues Teil gekauft, da ich diesem ehrlich gesagt nicht mehr zu 100% vertraue....Kann aber natürlich auch sein, dass mein Thermometer ein "Montagsprodukt" war....;)

    Hallo Reiner,

    du kannst die Jungtiere solange im Becken belassen, bis die Eltern, meist zuerst das weibliche Tier beginnt sie zu verbeissen.....

    Dann dauert es auch meist nicht allzu lange bis eine neue Brut ansteht;).

    Bei mir waren das immer so ca. 4 Wochen....

    Hi Jessica,

    zu beachten gibt es nur, dass für beide Arten passende Reviere angeboten werden.....

    Ich würde zwei einfache, räumlich deutlich voneinander getrennte Steinaufbauten ins Becken einbringen. Dazu 40-50 leere Schneckengehäuse (von z.B. Weinbergschnecken) und dazwischen ein paar nicht zu kleine, einzelne Steine als Sichtschutz/Revierbegrenzung. Bodengrund aus Sand mit max. Körnung von ca. 0,8mm und fertig ist das Ding.

    Betr. der Steinaufbauten, dass muss nix Kompliziertes sein, sondern eher nur so, dass sich das calliurus Männchen irgendwo "unterstellen" kann, weil er früher oder später in kein Schneckenhaus mehr passt. Die Caudos sind ziemlich anspruchlos und nehmen beinahe alles was du ihnen als Revieroption zur Verfügung stellst gerne an.

    Zu erwähnen ist noch, dass die caudopunctatus bei dieser Zusammensetzung die wahrscheinlich dominante Art im Becken sein wird. Dementsprechend sollten beide Arten zur gleichen Zeit ins Becken gesetzt werden oder besser noch die calliurus ein paar Tage bis 2Wochen vorher um ihnen etwas Sicherheit in ihrem neuen zu Hause zu geben.;)

    Ach maaan...evtl. finde ich ja wo ein Pärchen, das bereits zusammengefunden hat.

    Hallo Jessica,

    wenn du o.g. auf die calliurus beziehst, kann ich dich beruhigen. Da kannst du einfach ein Männchen und ein bzw. mehrere (aber nicht zuviele wie schon gesagt) Weibchen zusammensetzen und sie werden sich früher oder später aber fast zu 100% sicher finden und harmonieren;).

    Gleiches gilt noch für ein paar andere Arten, da aber besser 1/1, wie z.B. N. brevis, N. caudopunctatus, N. leloupi (bei den leloupi ist allerdings die Bestimmung der Geschlechter ein wenig schwieriger) und auch bei T. vittatus "shell" bringen sich normalerweise verschiedengeschlechtliche Tiere nicht direkt um, sondern finden früher oder später zusammen.....

    So ist zumindest meine Erfahrung:opa:

    Hallo Jessica,

    es kommt darauf an, was dir gefallen würde?

    Ich könnte mir vorstellen ggf. ein paar kleine Julidochromis einzusetzen....

    Allerdings wäre da aber eine Paarfindungsgruppe, bei der möglicherweise am Ende nicht alle im Becken bleiben können, nötig.....:nixweiss:

    Nach wie vor ist vlt ein Paar N. caudopunctatus noch möglich.....

    Eine vlt gute Option könnte auch Telmatochromis vittatus "shell" sein (es sollte aber mMn die shell Variante und nicht die "großen" vittatus) ....das funktioniert bei mir, wie beschrieben auch ganz gut, da die Arten sich ziemlich ignorieren und so prima miteinander auskommen.....

    Oder auch eine Altolamprologus sp. Shell Variante wäre sicher machbar.... funktioniert bei mir wie gesagt auch....

    Da kann es nur im schlimmsten Fall so sein, dass du von den Altos nicht sooooviel zu sehen bekommst.....

    Ach ja, nochmal kurz zur Info....In ihrem natürlichen zu Hause, also im See, scheinen die N. calliurus auch eher nicht zur Haremsbildung zu neigen, sondern das scheint ein Phänomen bei Haltung im Aquarium zu sein. Ich meine das irgenwo einmal gelesen oder gehört zu haben.....;)


    Anbei nochmal ein älteres Bild meines ehemaligen 60x50cm Calliurus Beckens, kurz bevor damals die Tiere eingezogen sind. Diese "zwei Damenrevier-Einrichtung" hat mit 1/2 Tieren hervorragend funktioniert...

    image.jpg

    Vlt inspiriert dich oder hilft dir das ja ein bisschen bei der Einrichtung ;) Ist halt eher zweckgemäß....:whistling:

    Ich dachte an ein Männchen mit fünf Weibchen, damit es nicht ganz so leer im Becken ist.

    Hallo Jessica,

    ansich ist das ein guter Plan mit den Mädels, bedenke aber zwei Dinge....

    -Zuerst musst du einen Händler oder ggf. Züchter finden, der dir zu nur einem Männchen fünf Weibchen gibt....

    -Wenn du fünf Mädels im Becken hast, wird es für die Reviere der Damen, bei 80x40cm Grundfläche, schon etwas eng....

    Auch wenn die calliurus in ihrem Aggressionspotential wirklich sehr gemäßigt sind, kann es wie im wirklichen Leben, bei zu vielen weiblichen Bewohnern schon zu unschönen Szenen kommen....ich sag' nur Zickenkrieg:sagnix:

    Ich würde dir raten, wirklich nur drei Mädels zu einem Männchen ins Becken zu setzen.... Wahrscheinlich wird es schon schwierig genug, drei Weibchen zu nur einem Männchen zu bekommen.

    Das solltest du mMn bedenken;)

    Hallo,

    momentan halte ich N. calliurus im Verhältnis 1/1, zusammen mit 1/1 Telmatochromis vittatus "shell" und 6 Altolamprologus sp. "shell" Cameron Bay auf 80x50cm Grundfläche. Das funktioniert trotz der kleinen Grundfläche recht gut, da es sich bei allen drei Arten um wirklich sehr gemässigte Tanganjikaseebewohner handelt....Würde es trotzdem niemanden so raten, wenn kein Ausweichbecken für Notfälle vorhanden ist....:opa:

    Die Einrichtung für dieses Becken findest du hier in Beitrag #29.


    Vorher hatte ich N. calliurus im Verhältnis 1/2 auf 60x50cm Grundfläche. Auch da war mehr oder weniger in der Mitte ein kleiner einfacher Steinaufbau für das männliche Tier, da er natürlich zu groß für's Schneckengehäuse wird und nach vorne zwei, durch einen einzel stehenden Stein getrennte Reviere für die Mädels. In jedem Mädelrevier waren rund 15-20Stk Schneckengehäuse, damit sie etwas Auswahl haben;).

    Anbei noch ein Bild meiner "ehemaligen" calliurus. BTW, das Männchen hatte gut und gerne 10cm und die Mädels ca. 6cm......8o

    photo-1607-47e229ed.jpg

    Meine Julidochromis untergraben gerade die großen Steine. :cursing:. Steht aber noch alles stabil.

    ...das sollte bei der Buddelei auch stabil stehen, weil wenn es danach nicht mehr so ist, liegt der Fehler sicher nicht bei den Tieren....:opa::sagnix:

    Wichtig ist nur, dass es sich um verhältnismäßig "friedliche" Tanganjikas handelt.

    Hallo Jessica,

    das mit den friedlichen Tanganjikas ist bei Lamprologini immer so eine Sache....Ein gewisses Aggressionspotential haben sie alle. Gut wäre schonmal, wenn sie sich nicht direkt gegenseitig umbringen.....;)


    Eine Möglichkeit für dein Becken wäre ein Artenbecken mit z.B. Neolamprologus caudopunctatus oder leloupi (nicht leleupi). Da wäre es bei einem geschickten Aufbau ggf sogar möglich zwei Paare einzusetzen....Eine Paarfindungsgruppe ist bei diesen Arten normalerweise auch nicht nötig. Es reicht aus 2/2 oder wenn du auf Nr. sicher gehen möchtest, nur 1/1 einzusetzen, da sich die Tiere in der Partnerwahl nicht allzu schwer tun. Der Vorteil der Caudos ist, dass du immer Tiere sichtbar im Becken hast und es kein Geisterbecken wird wie bei einigen anderen Arten, welche für die Beckengröße möglich wären....

    Aber auch hier wird es früher oder später Juntiere geben, für die sich dann ggf ein Abnehmer finden muss, wie Malte betr. der multis bzw. similis schon angemerkt hat.....

    Eine weitere Möglichkeit wären ggf. noch Neolamprologus calliurus. Auch als Artenbecken mit einem Verhältnis von 1/3 od. ähnlich. Calliurus sind trotz ihres schlecht gelaunten Aussehens und der Endgröße der Männchen von bis zu 10cm wirklich "Lämmer" unter den Schneckenhausbrütern. Da kommen sicher auch nicht allzu viele NZ durch, da sie sich nach dem ersten Verlassen des Schneckenhauses schnell im Becken verteilen und das Männchen oder die anderen, eifersüchtigen Weibchen den jungtieren ggf auch nachstellen.....Ein paar schaffen es aber trotzdem immer8o

    Hallo Emmi,

    die Bestimmung der Geschlechter ist ab einer gewissen Größe ziemlich einfach....Wenn du den Weg in eine Zoohandlung auf dich nimmst, in der sie N. brevis anbieten, solltest du dich einfach mal 10min. vor das Becken mit den angebotenen Tiere stellen und ich bin sicher du erkennst auch am Verhalten der Tiere zuverlässig was Männlein und Weiblein ist. Zumindest wenn die Tiere dsa schon ein paar Tage beherbergt sind....;). Wie du schon bemerkt hast, spielt die Größe und zudem der bei Mädels oft deutlich goldfarbene Bauch eine Rolle. Zudem sind die Ventralen bei den Weibchen meist nicht so lang ausgezogen wie bei den Männchen. Zudem versuchen die Mädels, auch oft schon im Abgabebecken, mit den Jungs anzubandeln und verfärben sich dazu typisch dunkel, fleckig mit dem besagten goldenen Bauch. Wenn du dann ein Tier in passender, kleinerer Größe mit besagtem Verhaltensmuster im Becken erspähst, hast du dein Weibchen.

    Wie Joe schon angemerkt hat, sind brevis betr. ihres Partners nicht besonders wählerisch. Wenn du zwei verschiedengeschlechtliche Tiere im Becken hast, werden sie sich früher oder später auch finden.....Das kann innerhalb einer halben Stunde passieren, aber auch ein paar Wochen in Anspruch nehmen. Solange das Männchen das Weibchen nicht umbringt (was bei mir z.B. noch nie vorgekommen ist;)), werden sie sich sicher irgendwann einig!

    Natürlich wäre es schöner wenn du ein Mädel der passenden Standortvariante finden würdest.....:sagnix: