Beiträge von bongo

    Hallo,

    die Elterntiere waren WFNZ und stammen von Martin, hier angemeldet als user tanganicodus....

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube es handelt sich um Standortvariante "Kapampa" bei den gracilis... :nixweiss:

    Vlt. kann Martin tanganicodus hier Klarheit verschaffen, da soweit ich weiß, bei ihm noch die WF Tiere schwimmen......

    Hallo zusammen,

    habe wieder einige NZ abzugeben, siehe Liste unten:


    -Neolamprologus caudopunctatus "Kapampa" WFNZ, 4-5cm

    -Neolamprologus leloupi DNZ, 4-5cm

    -Neolamprologus brevis "Kapampa" WFNZ, 3-5cm

    -Lamprologus ornatipinnis "striped" DNZ, 3-5cm

    -Lamprologus sp. ornatipinnis "Zambia" WFNZ, 3-5cm

    -Neolamprologus helianthus DNZ, 4-6cm

    -Lamprologus signatus WFNZ, 3-4cm

    -Neolamprologus olivaceous (wenige) DNZ, 3-5cm

    -Neolamprologus gracilis (nur drei Stk. wahrsch. 1:2, sehr schön) DNZ, 4-6cm


    Kein Versand

    Sauerstoff vorhanden

    Bei Interesse oder Fragen bitte PN

    Vielen Dank:hi:

    Hallo!

    Was genau meinst du mit "oder mit Neolamprologus caudopunctatus oder leloupi"? Dass ich die anstatt der N. similis einsetzen könnte? Oder dass ich die statt der Julis einsetzen könnte? Ich blick gerade nicht ganz durch, sorry :D

    Hallo,

    die Frage war doch was du anstelle der similis ins neue Becken setzen könntest, oder?

    Dementsprechend ist der Vorschlag mit Caudopunctatus etc.eine Option anstatt der similis.

    Der übrige Besatz bleibt unangetastet..... ;)



    Was könnte ich denn noch machen, wenn ich die N. similis im alten Becken belasse?

    Hallo,

    entweder eine andere obligatorische Schneckenhausbrüterart, aber am besten nur im Verhältnis 1:1 oder mit Neolamprologus caudopunctatus oder leloupi (nicht leleupi !!!!) einen fakultativen Schneckenhausbrüter ggf im Verhältnis 2:2 am sichersten aber nur 1:1.......

    Hi Tobi,

    ok, die Winkel, das T-Stück und wahrscheinlich ein paar Muffen (Das Rohr muss ja ggf. auch verbunden werden;)) in 50mm habe ich wahrscheinlich noch.

    Ich schaue heute Nachmittag mal nach was genau da ist und melde mich bei dir, ok?

    Rohr habe ich aber leider nix mehr, nur ggf. noch ein paar (echt kurze) Reststücke...^^

    Aktuell wäre im Gespräch:
    5 Synodontis lucipinnis ODER Synodontis polli white
    1/1 Julidochromis marksmithi (Favorit) ODER Julidochromis ornatus

    ?/? Paracyprichromis nigripinnis
    1/1 Chalinochromis brichardi (sollte von der Beckengröße her passen, geht das mit den Julidochromis?)
    evt. (wenn das mit den Welsen geht, ansonsten bleiben sie im kleinen Becken) Neolamprologus similis

    Hallo,

    zu den Welsen hat Malte ja schon gesagt was Phase ist......

    Das sollte zusammen mit den N. similis gehen, könnte aber immer mal zu einer Störung in der similis Kolonie kommen, muss aber nicht.

    Wenn du dementsprechend dann Synodontis und N. similis im Becken hast, kannst du noch deine favorisierte Julidochromis Art ins Becken setzen und dein Besatz ist fertig.....

    Bei den Julis solltest du sowieso anfänglich 4-6 (Jung)Tiere einsetzen, damit sie sich einen Partner aussuchen können. Es kann im schlimmsten Fall aber passieren, dass später überschüssige Julis nach einer Paarfindung wieder aus dem Becken entfernt werden müssen....muss aber nicht....

    Die Wege der Julidochromis sind manchmal unergründlich....:D:sagnix:

    Was bei Julis sicher ist, ist das sie sehr empfindlich auf Veränderungen im Becken reagieren können und vorher gut harmonierende Paare, sich nach einer Umstellung im Becken und im schlimmsten Fall sogar nach einem zu großen Wasserwechsel, wieder zerstreiten können....aber auch hier gilt, dass muss nicht passieren, sollte mMn nur mal erwähnt sein:opa:

    Chalinochromis brichardi geht, aber wie du schon richtig nachgefragt hast, geht nur entweder Julidochromis oder Chalinochromis. Da beide Arten den gleichen Anspruch an ihr Habitat haben, wird es unweigerlich früher oder später zu Stress kommen. Für beide Arten zusammen, ist dein Becken zu klein. Also entweder die eine, oder die andere Art.

    Für Paracyprichromis und ganz sicher für Cyprichromis halte ich das Becken grundsätzlich für zu klein!

    Fazit (zumindest nach meiner Ansicht):


    - Synodontis ~3-5Stk.

    - Julidochromis ~4-6 Stk. zur Paarfindung

    - N. similis Kolonie

    = Besatz fertig

    :fisch:

    Hallo Tobi,

    welchen DUrchmesser soll die Ringleitung denn bekommen?

    Für Durchmesser 50mm hätte ich wahrscheinlich noch ein paar Winkel und Muffen etc. bei mir ......

    Hallo,

    hier im Video kann man ungefähr erkennen wie die Teile, welche ich in vielen meiner Becken habe aussehen.

    Die gibt es bei uns in der Obi Gartenabteilung aus einer Gitterbox, nennen sich Rainbow grau oder beige und werden zum Kilopreis von 60-70 Cent (glaube so um den Dreh) verkauft......

    Sollten natürlich mal mit Wasser und Bürste abgeschruppt werden bevor sie ins Becken kommen..... Das gilt aber mMn sowieso für alle Steine die in ein Aquarium sollen;)

    .....Ja, die Feen sind schon echt super, kann mich da nur wiederholen.....

    Ich bin schon seit langer Zeit ein großer Freund dieser etagenbrütenden Arten....

    HelloDeco , ah ja, dann stammen sie ursprünglich also von dir, Tobi.:thumbsup:

    Die pulcher "red spot" sind optisch schon sehr nah an den N. olivaceous, nur der Fangort passt eben nicht.

    Ich war damals gerade zufällig bei Diethelm als er die Tiere recht frisch bekommen hatte und mir haben sie dort schon sehr gut gefallen. Allerdings hatte ich zu der Zeit noch ein Becken mit olivaceous laufen und wie es meist so ist, keinen Platz für eine weitere Art.....Aber nach einigen "Umwegen" sind sie ja doch noch bei mir gelandet.....8o

    Hallo Jessi,

    natürlich kann ich dir die Entscheidung was letztendlich in dein Becken soll nicht abnehmen, aber trotzdem gebe ich hier mal meinen Senf dazu......

    Ich kann dir auf jeden Fall ans Herz legen, dass mMn Tanganjikacichliden zwar optisch oft Fische auf den zweiten Blick sind, aber von ihren Verhaltensweisen, sicher deutlich interessanter als sehr viele andere Buntbarsche...auch die aus dem anderen großen See mit M sind;)

    Vlt hast du die Möglichkeit dir mal ein paar Arten in Realität anzusehen. Turgut, hier angemeldet als cimbom93 z.B. kommt auch grob aus der Region Stuttgart. Oder aber Tobi, hier unter dem usernamen TeddyWestside angemeldet wäre mgl auch in für dich erreichbarer Distanz.....Bestimmt ist das ein oder andere Forummitglied in deiner Nähe zu Hause und lässt dich mal in seinen Fischkeller oder wie auch immer schauen.....8o

    Lies dich zudem in Ruhe über die Steckbriefe, andere Threads hier und wenn du ein paar Euro investieren möchtest auch z.B. über ein Buch in die Tanganjikageschichte ein. Gute Bücher gibt es z.B. von Ad Konings oder H.J. Herrmann.

    Such dir dann ggf. eine Art aus, welche dir gefällt und welche vom Platzbedarf in dein Becken passt und dann wird rund um diese Art das Becken strukturiert und ggf. passende weitere Bewohner ausgesucht..........

    Ich persönlich würde mich sehr darüber freuen, wenn deine Wahl auf den Tanganjikasee fällt.....:joint:

    Hallo zusammen,

    da hier lange nix mehr passiert ist, hier mal wieder etwas Neues aus diesem Regal......

    Nachdem vor ein paar Wochen ein Paar wunderschöne N. pulcher "red spot" WF bei mir eingezogen sind, vielen Dank nochmal an Tom, Cichlidenschmidt .

    Heute mal ein paar bewegte Bilder um zu zeigen, dass sie mit der Produktion begonnen haben......8o


    Feen sind schon Hammer....auch wenn sie leider sehr oft verteufelt werden.....

    Trotzdem kann ich nur jedem, der die Möglichkeit hat, raten mal ein Artenbecken mit Feen einzurichten.....

    Diejenigen, welche es hatten oder haben, können das vlt bestätigen :joint:

    Hallo,

    die bessere Wahl ist Acryl oder Plexiglas in einer Stärke ab ca. 3mm.....:opa:

    Da das Styropor ggf. auch anfängt zu gammeln .....Je nach Besatz, legen die Tiere das Styoropor doch gerne mal frei, da eine zu hohe Sandschicht auch nicht unbedingt vorteilhaft ist.....

    Betr. Zuschnitt der Plexiglasplatte, kannst du ein scharfes Cuttermesser und eine gerade Leiste zum anlegen (z.B. Wasserwaage) nehmen und schneidest sie dir selbst zu. Nur mit dem Messer 2-3mal an der Leiste entlang schneiden, dann lässt sich das Plexiglas normalerweise recht einfach über eine Kante abbrechen.....

    In den meisten Baumärkten gibt es Bastelacrylglas in versch. Plattengrößen schon recht günstig......

    Notfalls nimmst du je nach Beckengröße mehrere Platten nebeneinander, die du dir wie oben beschrieben einfach passend schneidest....

    So zumindest meine Meinung....

    Moin Reiner,

    habe sie gefragt, aber keine Antwort bekommen......:P

    Nee im Ernst, ich habe keine Ahnung warum sie die Außenseite des Gehäuses gewählt haben.....?!?

    Druck hatten sie sicher keinen....vlt. liegt es mittlerweile ein bisschen an der Größe der Tiere. Die Larven wurden allerdings kurz darauf im Gehäuse deponiert. Das Bild ist ungefähr im September letzten Jahres entstanden. Mittlerweile haben sie auch schon wieder 3-4mal abgelaicht und auch wieder innerhalb eines größeren Neothauma-Gehäuses.....:fisch:

    Einige mMn vorteilhafte Eigenschaften der Caudos: Sie sind sehr genügsam, nehmen jede für sie passende Gelegenheit, egal ob Steinspalte, Schneckenhaus oder auch mal die Seitenscheibe, vor der sie vorher eine kleine Grube gebuddelt haben, als Platz für ein Gelege oder als verteidigungswürdiges Revier an. Zudem sind sie, wie schon öfter erwähnt, fast immer sichtbar im Becken unterwegs...... Dementsprechend eignen sie sich oft auch sehr gut für eine Vergesellschaftung....und schön anzusehen sind sie allemal....;)

    Hallo,

    man kann nicht pauschal sagen, dass die Caudos immer die Schneckenghäuse erstmal zubuddeln. Manchmal bleiben auch leere Gehäuse komplett unbeachtet im Becken liegen. Ich denke aber, dass es eine angeborene Sache ist die Gehäuse erstmal "unbrauchbar" zu machen, damit sie nicht von Konkurrenten genutzt werden können..... Ich habe des öfteren beobachtet, dass ein erst zugeschüttetes Gehäuse später, nach den Freilegen, aber auch tatsächlich zur Eiablage genutzt wird, während unbeachtete Schneckenhäuser wirklich nie genutzt wurden.:fisch:

    Jedoch nehmen sie auch gerne mal eine enge Steinspalte oder einen unterhöhlten Stein als Ablageort für ein Gelege.....Zumindest dann, wenn die Konkurrenz betr. Ansprüchen auf leere Schneckenhäuser zu wehrhaft ist....

    Was sie ach gerne machen ist, dass sie an einem Stein laichen und die Larven in ein Schneckenhaus umbetten.....

    Hi Tobi,

    wie du bei mir gesehen hast, bin ich da eher noch "old school" aufgestellt in meinem Keller. Ich arbeite noch mit Schläuchen und Eimern.....ist bei meinen kleinen Becken aber auch kein so großes Ding und die Pflanzen meiner besseren Hälfte bekommen nährstoffreiches Gießwasser8o.

    Allerdings halte ich eine gewisse "Automatisierung" beim Wasserwechsel für vorteilhaft und solange du die Möglichkeit hast etwas vorzusehen/ zu realisieren, solltest du das mMn auch tun.

    Was ich immer als kleinen Nachteil bei dieser Art von "Automatikwasserwechsel" sehe ist, dass die Möglichkeit mal schnell ein bisschen Mulm etc. direkt beim WW mit abzusaugen entfällt und doch ggf wieder manuell vorgenommen werden muss...... Das ist aber eher nur ein kleines Problemchen wenn man die anderen Vorteile sieht...;)