Nitrifikanten platt nach Baktopur direct?


  • Da stimme ich dir zu.

    Sehr schwierig das richtig einzuschätzen.

    Oft werden zu schnell Medikamente oder irgendwelche Mittelchen ins Becken gekippt.

    Oft auch, wird ein Problem nicht oder zu spät erkannt.


    Wichtig gerade bei Medikamenten ist zu wissen welches Wassrvolumen wirklich im Becken ist, damit die passende Dosierung ermittelt werden kann.

  • Hab mal ein bisschen was angeboten. Wird mäkelig bis gar nicht angenommen.


    Gentscher Bin mir ziemlich sicher, dass ich die richtige Krankheit mit dem richtigen Mittel behandele. Habe aber aus Vorsicht vermutlich zu spät angefangen damit.

    Aber Du hast Recht: 100 prozentig sicher kann ich natürlich nicht sein.


    Ich denke, dass es um die Haltung von Tropheus (und natürlich auch anderer Arten) recht düster aussieht angesichts mangelnder Medis und auch mangelnder Fachtierarztdichte.

    ____ Peter _____________________________________________

    Tropheus > Nkonde | Ubwari | Duboisi | Murago

    2 Mal editiert, zuletzt von PeFau ()

  • So, heute ist Tag 11.

    Nach wie vor kein Nitrit im Becken.

    Aber es sterben noch jeden Tag Fische. Auch heute habe schon wieder einen rausgefischt. Inzwischen sind es 18 (von ca. 50 Tieren). Eigentlich dauert die Behandlung mit Baktopur direct 7 Tage (mit evt. Verlängerung).

    Ich zweifle inzwischen etwas an der Wirksamkeit des Medikaments und überlege, ob ich mit meiner Tierärztin Kontakt aufnehme und sie nach Metronidazol frage. Wenn ich es bekomme, würde ich einen großen WW machen und die Medikation wechseln. Ich weiß, es ist ein Hammer für die armen Viecher. Aber besser so als tot, oder?

    Was würdet Ihr machen? Noch mit Nifu (Baktopur direct) weitermachen oder zu Metro wechseln?

    Die Zeit drängt halt auch ein bisschen. Sie haben lange nicht gefuttert und die Gruppengröße erreicht auch irgendwann ne kritische Schwelle.


    Zur Ursache der Infektion habe ich folgende Theorie: Das Becken war vor dem Einzug der Tropheus mit Malawis besetzt. Es stand (nur) 2 Tage leer, weil ich die Nitrifikanten nicht verhungern lassen wollte. Einen großen WW habe ich natürlich gemacht. Die Frage ist, ob frei im Wasser/Substrat/Filter befindliche Darmbakterien außerhalb eines Fischdarmes über diesen Zeitraum hin überleben, um dann den neuen Bewohnern Probleme zu bereiten. Ich kann es mir fast nicht vorstellen, aber wer weiß?

    ____ Peter _____________________________________________

    Tropheus > Nkonde | Ubwari | Duboisi | Murago

  • Hi,

    wenn du Bakterien vermutest, brauchst du kein Metro. Das ist für Flagellaten. Frag deine Tierärztin mal nach einem Medikament für Fische gegen gramnegative Bakterien. Aber die Fische erwähnen, weil es ja wasserlöslich sein muss. Das Nifu ist kein Allheilmittel. Von den schief gegangenen Versuchen schreibt nur kaum einer.


    Grüße


    Joe

    Manche Menschen sind zu dumm, einen Eimer Wasser umzukippen, wenn er schon schräg steht. Die saufen ihn aus.

  • Hallo Peter,


    Wenn du sowieso mit einem Tierarzt in. Kontakt stehst, lass doch eine Abstrich machen) Probe nehmen und ins Labor schicken. Dann weißt du sicher was das Problem ist. Ich habe das letztes Jahr auch mal gemacht und bin damit unter 100€ weggekommen. Das Antibiotikum hat dann nur einen Bruchteil davon gekostet.

  • Ok danke, Joe. Nur um das nochmal sicherzustellen: Eingefallene Bäuche und weiße Kotfäden wären eher Flagellaten, richtig? Haben meine beides nicht, sondern eher nichts Sichtbares. Wenn ich sie rausfische, sind sie manchmal aufgebläht, aber das ist wohl eher eine Folge des Ablebens.

    Auf Bakterien tippe ich hauptsächlich, weil die Tiere halt erst zwei Monate bei mir sind. Nur die ersten 1-2 Wochen waren sie gut drauf (Videos hier im Forum) und dann wurden sie nach und nach immer mäkeliger und standen nicht mehr "gut da". Meine gut gemeinten Versuche erstmal ohne Hammermedis gegen zu wirken (Mal ne Woche Licht aus, Temperatur hoch und kein Futter, oder Knobi ans Futter) haben den Ausbruch dann vielleicht noch ein bisschen verzögert. Das Sterben ging dann schlagartig los, und dann habe ich ja auch gleich behandelt.

    ____ Peter _____________________________________________

    Tropheus > Nkonde | Ubwari | Duboisi | Murago

  • Danke, Malte. Für einen Abstrich bräuchte ich erstmal wieder einen toten Fisch, von dem ich abstreichen kann, oder? Die bisherigen sind alle sofort ins weiße Haus gewandert. :/

    ____ Peter _____________________________________________

    Tropheus > Nkonde | Ubwari | Duboisi | Murago

  • Danke, Malte. Für einen Abstrich bräuchte ich erstmal wieder einen toten Fisch, von dem ich abstreichen kann, oder? Die bisherigen sind alle sofort ins weiße Haus gewandert. :/

    Hallo Peter,


    Ein lebendiger geht auch. Meistens ist das sogar besser weil frischer. Und ein Tier zu opfern um den Rest der Gruppe zu retten, finde ich durchaus hinnehmbar.

  • .. hast du irgendwas anderes an der Einrichtung neu?

    Rückwand oder ähnliches?

    Habe die Steine getauscht. Bei den Malawis waren andere Steine und Rockzolid-Module drin. Vor dem Einsetzen der Tropheus kamen alles andere Steine rein. Die lagen paar Jahre in der Garage. Ich habe sie abgeschrubbt und rein.

    ____ Peter _____________________________________________

    Tropheus > Nkonde | Ubwari | Duboisi | Murago

  • Hi Peter , Metronitazol hilft dir hier nicht weiter , du hast ein Bakterielles Problem. Du schreibst bevor du die Tropheus in dein Becken gesetzt hast , schwammen zwei Tage vorher noch andere Fische in dem Becken .


    Zwei Tage sind einfach zu wenig , du hättest mindestens 7-14 Tage das Becken ohne Fische laufen lassen sollen , und kurz bevor die Tropheus einziehen noch einen WW machen sollen .


    Solange das Becken ohne Fische läuft , können die Parasiten wo im Becken schwimmen , keinen Wirt finden und sterben mit der Zeit ab , aber zwei Tage war zu kurz , du hättest praktisch auch deine Tropheus zu den alten setzen können , wäre es der gleiche Effekt wie jetzt auch gewesen hilft dir jetzt auch nicht weiter .


    Das einzige was dir hilft ist das Baktopur und sonst gar nichts , ich würde es nochmal probieren , und zwar mit der doppelten Menge 2 Tabletten auf 50 Liter , 7 Tage lang und kein WW dazwischen , etwas aufsalzen , 1 Gramm pro Liter , und am 3 Tag mal ne Weile das Licht an und leicht füttern , am Ende der Behandlung WW machen , am nächsten Tag mal langsam füttern und schauen was passiert , wenn nicht nochmal das gleiche .


    Hatte vor vielen Jahren auch das gleiche Problem, Fische raus neue rein und die Kacke war am Dampfen , mir ist auch die Hälfte meiner Tropheus weg gestorben , und seither habe ich gelernt .


    Wie oben geschrieben keinen WW während der Behandlung , wenn es auch so in der Bedienungsanleitung steht .


    Viel Glück


  • hatte ich im Beitrag #7 auch schon geschrieben.

    Doppelte dosis und nach einer Woche WW....


    Man weiß natürlich nie wieviel nifu die Tiere schon gesehen haben vorher.

    Vielleicht schon Resistenz entwickelt.


    Den TA würde ich auf jeden Fall kontaktieren.

  • Hi Peter


    ja kann schon verstehen,wenn man da langsam verzweifelt.

    Ich würde auf jeden Fall den Tierarzt zu Rate ziehen bevor ich die Medikation ändert.

    Fünfzig Muragos auf 720 ltr ist mM nach sportlich, wie filterst Du ?


    Der Zusammenhang mit den Malawis könnte durchaus bestehen, hatte bei einem Bekannten ein ähnliches Problem.


    Gruß Tom

  • Ich habe meine Tierärztin kontaktiert. Sie hat mich an einen fachlich versierten Kollegen weitergereicht, der mir dann kundgetan hat, dass er diesen Bereich abgegeben hat und da nicht beraten darf. Super.

    Aber ich habe die Tierärztliche Hochschule Hannover in der Nähe. Da habe ich in der Fachabteilung für Fischkrankheiten auf den AB gequatscht. Warte auf Rückruf. Wenn ich dort kurzfristig mit nem Fisch unterm Arm auflaufen darf, mache ich das erstmal als nächstes.


    Fünfzig Muragos auf 720 ltr ist mM nach sportlich, wie filterst Du ?

    Ich finde das völlig in Ordnung. Filtere mit zwei mobilen HMF mit Siporax.

    ____ Peter _____________________________________________

    Tropheus > Nkonde | Ubwari | Duboisi | Murago

  • Wenn man es genau wissen will, untersucht man den Abstrich (bei bakterieller Infektion) auf Resistenzen und bekommt dann DAS Antibiotikum, das bei gebaut diesem Stamm hilft, wasserlöslich und nicht fischpatogen ist. Guck mal, wo die nächste LUA (Landesuntersuchungsanstalt) bei dir ist. Den Fisch gibst du beim Veterinäramt am, paar Stunden später ist er auf dem Tisch in der LUA und du zahlst nur eine Gebühr. Ist halt alles Zeit, jetzt, wo die Kacke schon mächtig am Dampfen ist.

    Was das Nifu angeht, warum soll es beim zweiten mal besser gegen den Bakterienstamm wirken? Mit dem WW und voll nachdosiert war das fast schon die doppelte Dosis.


    Grüße


    Joe

    Manche Menschen sind zu dumm, einen Eimer Wasser umzukippen, wenn er schon schräg steht. Die saufen ihn aus.

  • In Niedersachsen ist es das "Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit". Hier der passende Link:

    Untersuchung von Fischen, Krebstieren und Weichtieren
    Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover und das Dezernat 32 (Tierseuchenbekämpfung und Task-Force Veterinärwesen) des LAVES führen am…
    www.laves.niedersachsen.de

    Dort werde ich im letzten Satz unter I. dorthin verwiesen, wo ich schon angerufen habe ;) Aber Danke, Joe.


    Und ich stimme Dir zu: Ich hatte ja schon mit doppelter Dosis behandelt und dann mit doppelter Dosis nach fünf Tagen nachdosiert. Es scheint nicht zu helfen. Bin schon gespannt, was die Fachleute herausfinden...

    ____ Peter _____________________________________________

    Tropheus > Nkonde | Ubwari | Duboisi | Murago