schöne Fotos, aber wie

  • Hallo zusammen,


    ich habe die letzten Tagen viele Fotos von meinem Aquarium und den Fischen gemacht. Von der Qualität war ich sehr enttäuscht, wenn ich hier so sehe, was andere für Bilder einstellen.


    Da ich scheinbar wenig begabt bin und handwerklich sicherlich einiges verbessern kann möchte ich diesen Thread starten.


    Ziel soll es ein, einfach mal einige Tipps von den erfahrenen Fotografen (und das sind sicherlich alle im Vergleich zu mir :lol4: ) hier zu sammeln. Wie kann ich mit wenig Mitteln gute Ergebnisse erzielen. Oder liegt darin das Geheimnis? Ohne vernünftige Kamera geht es vielleicht nicht?


    Mir ist zB. schonmal aufgefallen, dass ich das Reflektieren in der Scheibe verhindere, wenn ich das Licht in dem Raum ausschalte und die Rollläden zu sind. Leider ist dann das Becken unnatürlich hell geworden.


    Also ich hoffe auf einige Tipps von euch :lol4:

  • Hi Andy,

    hab vor kurzem gehört, dass Licht das A und O ist, da mit großer Blende das Bild aufgrund der Bewegung unscharf wird. Wenn du einen Blitz vermeiden willst, der die Farben unnatürlich knallig wirken lässt, musst du das Licht halt über die Beleuchtung ins Becken bringen. So hat es der Spitzen-Fotograf erklärt. :brav:


    Grüße


    Joe

    „Im übrigen gilt ... derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“ (Kurt Tucholsky)

  • Licht ist das A und O, dass stimmt soweit. Unscharf aufgrund zu großer Blende ist so nicht ganz richtig..... zumindest nicht beim fokusierten Motiv, je nach Positionierung zur Kamera (Objektiv). Im Hintergrund wird das Bild bei großer Blende unscharf und bei kleinerer Blende schärfer, dass ist allerdings richtig und natürlich verkleinert sich mein Fokusbereich (scharfer Bereich) auch bei großer Blende.

    Betr. Licht, ich fotografiere mit Blitz, da ich dadurch zudem Bewegungsunschärfe bei ggf. zu langer Belichtungszeit vermeiden kann. Also gibt mir der Blitz das nötige A und O (Licht) für eine kleinere Blende und kürzere Belichtung. Es kommt jetzt aber darauf an von wo und mit welcher Intensität geblitzt wird um das Bild wie von Joe schon erwähnt, nicht unnatürlich knallig wirken zu lassen. Dementspechend blitze ich bevorzugt entfesselt von oben ins Becken.

    Weiterhin spielt (je nach Kamera) der ISO-Wert noch eine große Rolle. Wenn ich mit einer höheren ISO fotografiere wird selbst bei dadurch ggf. kleinerer möglichen Blende, das Bild "körnig" im Hintergrund, also beginnt zu Rauschen (so wird das genannt). Modernere DSLR oder auch Systemkameras mit größeren Sensoren, am besten natürlich Vollformat, haben eine gut funktionierende "Rauschunterdrückung". So sind ISO-Werte von auch mal 800 möglich, ohne das, dass Bild im Hintergrund wegbricht.

    Auch der Weißabgleich ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Natürlichkeit einer Aufnahme. Geeignete Objektive gibt es viele....bei manchen hochpreisigen Optiken ist der Detailreichtum und die Auflösung bis zu den Ecken natürlich besser als bei günstigen Teilen. Wenn man aber ein bisschen mit der Kamera im manuellen Modus übt und mit Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert und Weißabgleich ausprobiert, bekommt man ggf. auch mit einem "Kit-Objektiv" brauchbare Bilder.....

    Die meisten Leute fotografieren mit ihrer Kamera leider im "Automatikmodus" nach dem Motto: das ist 'ne teure Kamera, die wird das schon machen" und kümmern sich wenig um die sonstigen Funktionen, die ein solches Gerät eigentlich bietet. Ehrlich gesagt, sind dann die so gelungenen Bilder Zufallstreffer, bei denen später nur schwer nachzuvollziehen ist, warum es da gepasst hat..... :nixweiss:

    Ganz wichtig zum Schluss, von innen und außen geputzte Scheiben.... 8o

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • So sind ISO-Werte von auch mal 800 möglich, ohne das, dass Bild im Hintergrund wegbricht.

    Haste super erklärt - wie immer Jens.

    :thumbsup: Die Idee mit dem entfesselten Blitz finde ich spannend.
    Muss ich mal probieren. Ich denke nur immer, die Tiere erschrecken zu sehr.
    (Obwohl - gibt inzwischen ja auch Gewittersimulationen :ohoh: )



    Ergänzen möchte ich aber, dass ISO 800 nicht das Ende der Fahnenstange ist. :opa:
    Das hängt dann natürlich von Qualität und Ausstattung der Kamera ab.


    Das Gewinnerfoto des letzten Wettbewerbs ist ohne Blitz - aber mit ISO 1250 aufgenommen. :hi:


    Und hier mal ein Kollege - der mit ISO 3200 abgelichtet wurde (du kennst ihn übrigens, Jens.)
    Da rauscht es dann natürlich schon - aber ein Bild wird es trotzdem.

  • Auch der Weißabgleich ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Natürlichkeit einer Aufnahme.

    Bei manchen Kameras kann man im RAW-Format aufnehmen. RAW bedeutet "Rohdaten".
    Da ist dann das Bild noch nicht fertig, sondern wird im PC "entwickelt". Es gibt dabei die Möglichkeit, Einstellungen der Kamera nachträglich zu ändern.
    U.a. Belichtung und den - wie Jens schon sagt - äußerst wichtigen Weißabgleich.

    Feine Sache!
    Ich habe mir angewöhnt alles in RAW aufzunehmen.

  • Ergänzen möchte ich aber, dass ISO 800 nicht das Ende der Fahnenstange ist. :opa:
    Das hängt dann natürlich von Qualität und Ausstattung der Kamera ab.

    Hallo Torsten,

    vielen Dank für die Blumen....

    Natürlich sind deutlich höhere ISO Werte möglich, aber um das Rauschen so weit wie möglich zu vermeiden, sollte man natürlich immer mit dem kleinstmöglichen ISO-Wert fotografieren.....

    Das ist übrigens auch der erste Rat, den mir ein professioneller Fotograf, mit dem ich berufsbedingt öfter zu tun habe, gegeben hat..... ;)

    Und ja, natürlich sind die Möglichkeiten durch RAW-Format um ein Vielfaches größer als im JPEG.....

    Was aber mMn als wichtigster Tipp gilt ist, dass eine hochwertige, teure Kamera mit extrem super (teurer) Optik im Automatikmodus benutzt, nicht (alleine) der Schlüssel ist um gezielt gute Bilder zu machen :opa:

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Ach ja, noch kurz zum blitzen beim Fotografieren......

    Es ist wie bei vielen sich wiederholenden Sachen.... die Tiere gewöhnen sich nach spätestens 4-5mal Auslösen an den Blitz und reagieren dann meist sehr gelassen darauf.....

    Das ist allerdings bei jeder Fotosession wieder von neuem der Fall;)

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • ... Ohne vernünftige Kamera geht es vielleicht nicht?

    Was hast Du denn für eine Kamera, Andy? Es geht ja darum, aus bestehenden Möglichkeiten das Optimum herauszuholen, bevor man sich allenfalls mit einer Neuinvestition befasst.

    Ich habe diverse Fotos in meiner Galerie mit dem Smartphone oder Tablet geschossen und damit auch schon ganz ansehnliche Bilder erzielt. Nur für den Fotowettbewerb greife ich für Fischbilder zu meiner Spiegelreflex, weil für jenen Zweck hochaufgelöste Bilder erwünscht sind. Ich bin eher Fan von Fischfotos ohne Blitz ... aber manchmal ist halt wirklich zu wenig Licht vorhanden

  • die Tropheus sind wohl zu wuselig, bekomme die zB nicht scharf

    Ok, ich verstehe. In diesem Fall empfehle ich eine Kamera, bei der Du die Verschlusszeit einstellen kannst. Müsste wohl mindestens 1/100 s sein, was wiederum genug Licht voraussetzt. Handy-Kameras sind wohl zu träge beim Auslösen und erfordern zu lange Belichtungszeiten, um bei quirligen Fischen den Moment erfassen zu können. Glückstreffer mal ausgenommen ;)

  • Aktuell habe ich nur das IPhone 11 und knipse da einfach drauf los.

    Ich würde mich auch nur als Hobbyfotograf bezeichnen. Den ganzen Kamera-Klimbim (DLSR) habe ich vor Jahren verkauft und nutze nur noch Smartphones (derzeit das iPhone 11 Pro). Was nutzt die beste Kamera, wenn man sie bei einem spontanen Bild nicht aus der Tasche ziehen kann? Abgesehen davon wollte ich keine Kamera-Koffer mehr mit auf Wanderungen zerren :joint: ... aber ich schweife ab.


    Ich fotografiere mein Aquarium auch "nur" mit dem iPhone und wenn man ein paar Tipps beherzigt, klappt das schon. Wobei gute Fotos natürlich auch davon abhängen, ob die Fische mitspielen und man im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt hat. Die oberste Tugend ist da mE Geduld. Was ich ansonsten gelernt habe:

    • Raum maximal abdunkeln und Beleuchtung im Becken so hell anschalten wie man mag. Für stimmungsvolle Bilder vom gesamten Becken braucht es keine volle Beleuchtung. Wenn du einzelne Fische fotografieren willst, geht nichts über viel Licht.
    • Zum Fotografieren von Fischen verwende ich am iPhone den "Zoom-Modus" (müsste das Teleobjektiv sein). Damit kommt man schön nah ran.
    • Ansonsten würde ich noch empfehlen, die Kamera schräg auf das Aquarium zu halten. Also nicht frontal drauf, dabei gibt es meist Reflexionen.
    • Blitz habe ich grundsätzlich deaktiviert.
    • Achja, die Aquariumscheiben sollte man vorher putzen :laughoutloud:

    Screenshot_1.png


    Mal ein paar Beispielbilder mit dem iPhone 11 Pro und etwas Geduld:

    2021-02-23 17-53-20.jpg


    2021-01-24 20-07-48.JPG

    2021-01-24 20-08-22.JPG


    Abgesehen davon macht Seppicat auch noch wunderschöne Fotos. Würde mich mal interessieren, was sie für Tipps hat.